Lars Eidinger

Autoren

Lars Eidinger

Lars Eidinger, geboren 1976 in Berlin, gilt als einer der profiliertesten Schauspieler Deutschlands. Berliner können ihn hautnah als Ensemblemitglied der Schaubühne erleben, während das internationale Publikum seine filmischen Darstellungen feiert. Autistic Disco ist zugleich der Titel seiner fotografischen Arbeiten und DJ-Sets.

©  Nils Müller

Autistic Disco (Fotografie)

Aktuelles Buch

Autistic Disco (Fotografie)

Hatje Cantz

Man findet ihn auf der Theaterbühne oder vor der Filmkamera, im Regiestuhl oder am Mischpult - Lars Eidinger hat nicht nur als Schauspieler viele Gesichter. Seine Performances zeugen von einer schier unerschöpflichen Energie, bei der jeder Auftritt eine Tour de Force ist, die das Publikum auf nahezu magische Weise ansteckt und elektrisiert. Nicht weniger ist auch von seinen fotografischen Arbeiten zu erwarten, die hier erstmals in einer Publikation zusammengestellt werden. So unterschiedlich die Sujets der einzelnen Bilder sind, so klar lassen sie doch die Signatur Eidingers erkennen: Filmische und theatrale Elemente fügen sich zu einem eigenwilligen Rhythmus zusammen, der den Alltag in ein paradoxes Weltsein verwandelt. Für die Fülle dieser Bildwelten und die sich in ihnen artikulierende Sichtweise passt eigentlich nur ein Begriff: episch.

4 Fragen 4 Antworten

Was bedeutet diese Buchmesse für Sie?

Während der Corona-Krise ist mir einmal mehr bewusst geworden, dass für mich als Kunstschaffender der unmittelbare Austausch mit dem Publikum Grundlage ist, mich auszudrücken oder wie Felix Nussbaum sagte: „Es ist bedrückend ohne Echo zu schaffen.“ Deshalb finde ich den deutschen Ausdruck „Unterhaltung“ für „Entertainment“ auch so treffend. Es geht um Kommunikation. Auf der Buchmesse findet diese statt.

Welche Leser*innen wünschen Sie sich?

Alle die im „Monochrome Bleu“ von Yves Klein mehr sehen als ein blaues Bild.

Mit welchem Satz überzeugen Sie Ihre Leser*innen, Ihr neues Buch zu lesen?

Ich sehe was, was Du nicht siehst.

Was war gut am Shut-down, was haben Sie aus der Corona-Krise gelernt?

Der Planet ist krank. Es ist Zeit, nicht mehr zwischen Mensch und Natur zu unterscheiden. Wir sind Natur. Wenn wir gesund werden wollen, müssen wir unseren Lebenswandel grundlegend ändern. Und wir müssen uns bewusst machen, dass Gerechtigkeit nur herrscht, wenn wir bereit sind, unsere Privilegien aufzugeben.

Weitere Informationen