Dr. Natasha A. Kelly

Autor:in

Dr. Natasha A. Kelly

ist u. a. Kommunikationswissenschaftlerin, Soziologin, Kuratorin, Filmemacherin, Regisseurin, Autorin und Herausgeberin, die lange zu Post-/Kolonialismus und Feminismus lehrte und erforschte. Mit ihrer preisgekrönten Dokumentation "Millis Erwachen" feierte sie 2018 ihr Filmdebüt, 2019 ihr Regiedebüt mit der internationalen Aufführung ihrer Dissertationsschrift "Afrokultur. Der Raum zwischen gestern und morgen". 

©  Emmanuel Nimo

Rassismus. Strukturelle Probleme brauchen strukturelle Lösungen!

Aktuelles Buch

Rassismus. Strukturelle Probleme brauchen strukturelle Lösungen!

Atrium Verlag

ET: 23. April 2021 | ISBN 978-3-85535-114-5 | Taschenbuch | 80 Seiten | 9 EUR

In ihrem Buch skizziert Natasha A. Kelly die historische Verwurzelung von Anti-Schwarzem Rassismus in Deutschland - etwa im Bildungssystem oder Institutionen wie der Polizei. Anhand zahlreicher aktueller Beispiele macht sie deutlich, wieso wir eine allgemeingültige Definition von Rassismus als systemische und strukturbildende Ideologie benötigen, um lösungsorientierte Maßnahmen dagegen entwickeln zu können.

4 Fragen 4 Antworten

Mit welchem Satz beschreiben Sie Ihr neues Buch?

Mit meinem neuen Buch möchte ich die bestehenden Wissenslücken in der aktuellen Debatte zu Rassismus füllen, über das Thema aufklären und Grundlagen für die Professionalisierung des The-mas schaffen.

Welches Buch ist Ihr Lieblingsbuch?

Das wichtigste Buch für mich ist „Farbe bekennen. Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Ge-schichte“. Es legt nicht nur die Weichen zur Aufarbeitung und Sichtbarmachung Schwarzer deut-scher Geschichte, sondern ist auch das erste Buch, das die Theorietradition des Schwarzen Femi-nismus für den deutschen Kontext fruchtbar macht.

Wen möchten Sie gerne persönlich kennenlernen?

Ich würde mir einen persönlichen Austausch mit Bundesinnenminister Horst Seehofer wünschen - ich glaube, er könnte im Kontext von Rassismus viel von mir lernen.

Ihr Motto

"Schreibe das Buch, das du lesen möchtest“ von Toni Morrison