Bénédicte Savoy

Autor:in

Bénédicte Savoy

ist Professorin für Kunstgeschichte an der TU Berlin und am Collège de France in Paris. 2016 erhielt sie den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Sie hat vielfältig zu Kunstraub und Beutekunst geforscht und ist eine der prominentesten Stimmen in der Debatte um die Rückgabe geraubter Kulturgüter in westlichen Sammlungen.

©  David Ausserhofer

Afrikas Kampf um seine Kunst: Geschichte einer postkolonialen Niederlage

Aktuelles Buch

Afrikas Kampf um seine Kunst: Geschichte einer postkolonialen Niederlage

C.H.Beck

ET: 18. März 2021 | ISBN 978-3-406-76696-1 | Hardcover | 256 Seiten | 24 EUR

Schon vor 50 Jahren kämpfte Afrika um seine Kunst, die während der Kolonialzeit massenweise in europäische Museen gelangt war. Und es fand durchaus Unterstützung im Westen. Am Ende jedoch war der Kampf nicht nur vergebens, er wurde auch erfolgreich vergessen gemacht. Auf der Grundlage von unzähligen unbekannten Quellen aus Europa und Afrika erzählt Bénédicte Savoy die gespenstische Geschichte einer verpassten Chance, einer Niederlage, die heute mit umso größerer Wucht auf uns zurückschlägt.