Annabelle Mandeng

Autor:in

Annabelle Mandeng

Annabelle Mandeng, 1971 als Tochter einer deutschen Studienrätin und eines in Karlsruhe studierenden Kameruners geboren, wuchs mit ihrem älteren Bruder bei der Mutter in Bad Zwischenahn auf. Sie hat bereits als Jugendliche an Theatern gespielt, ist in Fernsehserien, TV- und Kinofilmen vor der Kamera zu sehen und arbeitet seit Jahren als TV- und Eventmoderatorin sowie als Synchronsprecherin. Sie ist auch als Malerin tätig, zuletzt mit einer Einzelausstellung im Hotel de Rome in Berlin.

©  Daniel Sonnentag

Umwege sind auch Wege. Vom Schwarzsein und anderen Abenteuern

Aktuelles Buch

Umwege sind auch Wege. Vom Schwarzsein und anderen Abenteuern

Eden Books

Wer Annabelle Mandengs Geschichte liest, bekommt ein Gefühl dafür, was unermüdlicher Kampfgeist bedeutet. Vom Auto mitgerissen, den Arm fast amputiert, eine doppelte Skoliose, Blutsturz - insgesamt kommt sie auf zwölf Operationen. Ihre mentale Stärke, Selbstdisziplin und die Eigenschaft, immer einen Schritt nach dem anderen zu gehen, ohne sich aufzugeben, sind so unfassbar wie inspirierend. Neben dem gediegenen Bad Zwischenahn in Niedersachsen verbringt Mandeng einige ihrer Kindheits- und Teenagerjahre in Togo und Pakistan. Drei verschiedene Kulturen, die sie immens prägen und ihren Blick auf die Welt erweitern. Ihre Unerschütterlichkeit und ein immenses Durchsetzungsvermögen helfen ihr dabei, einen Fuß in die Fernsehwelt zu setzen. Wenig später wird sie 1994 die erste deutsche Schwarze Moderatorin im deutschen Fernsehen. Doch wer denkt, dass sich Annabelle Mandeng danach ausschließlich als Moderatorin und Schauspielerin verdingt, irrt. Für die Allrounderin ist Abwechslung das A und O. Sie entdeckt ihr Talent fürs Malen, verkauft ihre Bilder auf Ausstellungen, gründet ein Modelabel und wird Synchronsprecherin. Mandeng lässt sich von Rückschlägen nicht unterkriegen, weder von hohen Schuldenbergen, noch von den Diskriminierungen, denen People of Colour noch immer in der deutschen Fernsehwelt ausgesetzt sind. Klischeerollen als Putzkraft, Geflüchtete oder Prostituierte, die sie nur wegen ihrer Hautfarbe bekommt, lehnt sie konsequent ab, außer sie geben der Handlung einen Sinn. Sie nutzt ihre Reichweite, um auf Missstände und rassistische Strukturen in der deutschen Gesellschaft aufmerksam zu machen, Shitstorms hin oder her. Annabelle Mandeng ist eine Kämpferin, geradeheraus und auf den Punkt - genau das macht ihre Geschichte so authentisch und beflügelnd

4 Fragen 4 Antworten

Mit welchem Satz beschreiben Sie Ihr neues Buch?

Ich erzähle meine Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen und wie ich damit umgehe, daraus lerne und dabei nie die Zuversicht und meinen Humor verliere.

Welches Buch ist Ihr Lieblingsbuch?

„Das Halsband der Taube“ von E. W. Heine.

Was bedeutet das Blaue Sofa für Sie?

Ich sehe es als eine wunderbare Möglichkeit, sich über spannende Themen eingehender zu unterhalten.

Welchen Song haben Sie im Ohr, wenn Sie an Ihr neues Buch denken?

Every Valley Shall be Exalted aus dem Händels Messiahs. Oder: Das A soulful celebration Album von Quincy Jones.

Weitere Informationen