Christopher Clark und Thea Dorn
auf dem Blauen Sofa

27.11.2018 | Zollernhof im ZDF-Hauptstadtstudio

Einlass: 18 Uhr
Beginn: 19 Uhr

Das Blaue Sofa holt Christopher Clark nach Berlin, um sein neues Buch „Von Zeit und Macht. Herrschaft und Geschichtsbild vom Großen Kurfürsten bis zu den Nationalsozialisten“ vorzustellen. Gemeinsam mit der Schriftstellerin und Publizistin Thea Dorn diskutiert Professor Clark Fragen von Macht und Herrschaft - in der Geschichte und in unserer scheinbar aus den Fugen geratenen Zeit. Das Gespräch moderiert Vivian Perkovic, 3sat Kulturzeit.

Anmeldung

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten können Sie sich hier anmelden. 
Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir nur über ein begrenztes Platzkontingent verfügen.

Christopher Clark © Alexander Hein

Christopher Clark lehrt als Professor für Neuere Europäische Geschichte am St. Catharine's College in Cambridge. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte Preußens. Er ist Autor einer Biographie Wilhelms II., des letzten deutschen Kaisers. Für sein Buch „Preußen“ erhielt er 2007 den renommierten Wolfson History Prize sowie 2010 als erster nicht-deutschsprachiger Historiker den Preis des Historischen Kollegs. Sein epochales Buch über den Ersten Weltkrieg, „Die Schlafwandler“ (2013), führte wochenlang die deutsche Sachbuch-Bestseller-Liste an und war ein internationaler Bucherfolg.

Thea Dorn © Karin Rockoll

Thea Dorn studierte Philosophie und Theaterwissenschaften in Frankfurt, Wien und Berlin und arbeitete als Dozentin und Dramaturgin. Sie schrieb eine Reihe preisgekrönter Romane (u.a. „Die Hirnkönigin“), Sachbücher, Theaterstücke, Drehbücher und Essays (u.a. "Die neue F-Klasse – Wie die Zukunft von Frauen gemacht wird"). Ihr vor wenigen Monaten erschienenes Sachbuch „deutsch, nicht dumpf – Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“ geht u.a. der aktuellen Frage nach, wie viel Patriotismus Deutschland braucht. Das Buch wurde zum Bestseller und wird breit diskutiert. Sie moderierte die Sendung "Literatur im Foyer" im SWR-Fernsehen. Der Film "Männertreu", zu dem sie das Drehbuch geschrieben hat, wurde 2014 mit dem "Deutschen Fernsehpreis" als bester Fernsehfilm des Jahres und 2015 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Seit März 2017 ist Thea Dorn festes Mitglied im "Literarischen Quartett" des ZDF.

Über das Buch

„Von Zeit und Macht“: Wie entsteht Macht? Wie wird sie begründet und erhalten? Und in welchem Verhältnis stehen Macht und Zeit? Wer Macht hat, verortet sich in der Zeit. ‎Er begreift sich als Teil  der Geschichte und schafft damit das Geschichtsbild seiner Epoche. Vier solcher Geschichtstableaus betrachtet dieses Buch: Das des Großen Kurfürsten von Brandenburg, Friedrichs II. von Preußen, Bismarcks und der Nationalsozialisten. Geschrieben während der Brexit-Ereignisse, Trumps Präsidentschaft und Putins vierter Amtszeit ist dieses Buch nicht nur ein großes Geschichtswerk, sondern lehrt uns auch viel über unsere eigene Epoche und deren Strukturen von Selbstlegitimation, Machtverständnis und Machterhalt.

Sendung am 11.12.2018 um 23:10 Uhr auf 3sat

Dieses Blaue Sofa wird veranstaltet von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat zusammen mit der Deutschen Verlags-Anstalt. 

Bei der Veranstaltung werden von den Partnern des Blauen Sofas Bild- und Tonaufnahmen gemacht.

Weiterführende Informationen

Veranstaltungsort

Zollernhof im ZDF-Hauptstadtstudio
Unter den Linden 36 – 38
10117 Berlin

Moderatorin

Vivian Perkovic