Radka Denemarková

Autoren

Radka Denemarková, Tschechische Republik

Radka Denemarková, geboren 1968, studierte Germanistik und Bohemistik in Prag, wo sie 1997 promovierte. Sie unterrichtet am Institut für tschechische Literatur in Prag und arbeitet mit dem chinesischen Dissidenten und Schriftsteller Xi Zhiyuan und dem deutschen Philosophen Wolfram Tschiche zusammen. Jedes Jahr organisiert Denemarková kreatives Schreiben mit Waisenkindern aus tschechischen Heimen (im Rahmen der Organisation "out of home"). Denemarková übersetzt aus dem Deutschen, vor allem Studien, Theaterstücke (Bertolt Brecht, Elizabeth Hauptmann, Roland Schimmelpfennig, Thomas Bernhard, Franz Xaver Kroetz etc.), Prosa (Michael Stavarič, Herta Müller), und schrieb Drehbücher zu Dokumentarfilmen.

2007 erhielt ihr Roman "Ein herrlicher Flecken Erde" den tschechischen Magnesia Litera Preis für die beste Prosa des Jahres, in Polen wurde dieser Roman für den Angelus Preis nominiert (2009), 2011 erhielt sie den Usedomer Literaturpreis, 2012 den Georg-Dehio-Buchpreis. 2017 wurde sie für den Literaturpreis "International Writers' Stage at Kulturhuset Stadsteatern" in Schweden nominiert. 2009 erhielt ihr Buch "Tod, du wirst dich nicht fürchten" als bestes publizistisches Buch des Jahres den Magnesia Litera Preis. Denemarkovás Übersetzung von Herta Müllers Roman "Atemschaukel" wurde als beste Übersetzung 2011 mit dem "Magnesia Litera Preis" ausgezeichent. Denemarkovás Texte wurden in 22 Sprachen übersetzt. Sie wurde eingeladen zu Stipendienaufenthalten in Wiesbaden (2007), in Berlin (2008), in Graz (2010), auf der Insel Usedom (2011), in Krems an der Donau (2015), 2017/18 ist sie Grazer Stadtschreiberin. Denemarková lebt als alleinerziehende Mutter mit ihren beiden Kindern in Prag.

Ich lebe nicht nur in einer tschechischen Welt. Europa ist ein besonderer Raum. Ein spannender Raum. In Australien legt man Tausende Kilometer zurück und nichts verändert sich. In Europa fährt man ein paar Hunderte, in manchen Regionen sogar nur wenige Kilometer, und alles ist anders. Die Sprache, die Architektur, der Inhalt des Tellers und vor allem die Mentalität. Und Mentalität ist ein Sammelbecken, in das viele Begriffe des 19. Jahrhunderts fließen, wie Volk und Patriotismus. Wir stolpern immer noch über diese Begriffe. Susan Sontag waren Thomas Mann und Franz Kafka große Erscheinungen, die europäische Kultur gehörte zu den Quellen aller Kultur. Aus diesem Blickwinkel sah Sontag Amerika als eine europäische Kolonie an. Heute ist das alles anders. Der Vergleich der EU mit den USA hinkt, uns fehlen eine gemeinsame Sprache und die mit der Sprache verbundenen kulturellen Hintergründe und Denkweisen. Die Zollhäuser sind zwar verschwunden, die Grenze meldet sich allerdings von selbst: Mentalität und unterschiedliche Vergangenheit haben sich in die Landschaft geprägt und in das Verhalten, in die Gesichter und Gesten der Menschen.

Radka Denemarková
Ein herrlicher Flecken Erde

Aktuelles Buch

Ein herrlicher Flecken Erde

btb

Gita will nur noch nach Hause – unter die warme Zudecke, den vertrauten Geruch ihres Elternhauses aufnehmen, die Schrecken des Konzentrationslagers verges-sen. Doch als die Sechzehnjährige 1945 nach Kriegsende nach Hause ins tschechische Puklice kommt, wohnen Fremde in der Villa ihrer Familie. Gita wird vertrieben, als Staatsfeindin und Nazikollaborateurin verjagt. Erst 60 Jahre später kehrt sie zurück – und fordert Gerechtigkeit.

Aus dem Tschechischen von Eva Profousová | ET: 2014 | ISBN: 978-3-442-74671-2 | Taschenbuch | 304 Seiten | 9,99 EUR