Jacques De Decker

Autoren

Jacques De Decker, Föderation Wallonien-Brüssel

Jacques De Decker ist für die Académie royale de langue et littérature françaises de Belgique tätig und hat u.a. zwei Bände bei Gallimard veröffentlicht, die zum einen Ibsen, zum anderen Wagner gewidmet sind. Beide wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. Daneben schrieb De Decker für den belgischen Komponisten Benoît Mernier ein Libretto (auf Deutsch) nach Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen". Diese Oper wurde in der "Monnaie" in Brüssel und an der "Opéra national du Rhin" in Straßburg aufgeführt.

©  Jean-Luc Lossignol

„Mir fehlen in Europa die zahlreichen Leben die ich bräuchte, um wirklich Europäer zu sein.“

Jacques De Decker
Riesenrad

Aktuelles Buch

Riesenrad

Shaker Verlag

Inspiriert von Schnitzlers "Reigen" verfasste Jacques De Decker seine erste Erzählung "Riesenrad", die ursprünglich ein Theaterstück werden sollte. Der Inhalt ist bunt und polyphon, die Struktur vielschichtig und verzweigt und die einzelnen Elemente fügen sich wie ein Archipel zusammen, in dem der Leser viele Bilder belgischer Regionen (Brüssel, Brabant oder Namur) und Eindrücke des Alltags unter verschiedenen Facetten des Lebens entdecken kann. Die insgesamt zehn Kapitel können separat voneinander gelesen werden, gleichsam als Geschichten, die in sich abgeschlossen sind, oder aber auch als aufeinander aufbauende Glieder einer erzählerischen Kette. Das Riesenrad ist eine Metapher für einen Raum, einen Mikrokosmos und Makrokosmos zugleich, den Horizont und Zenit.

Übersetzt von Anne Begenat-Neuschäfer, Marie-Jacques Lueken, Angelika Schirmer, Mariele Vierhaus und Adi Teubner | ET: 2017 | ISBN 9783844038170 | Kartoniert | 190 Seiten | 19,80 EUR